Mundgeruch bei Hunden

Wenn Hunde sehr stark aus dem Maul riechen, kann dies verschiedene Ursachen haben. Bei den meisten Hunden liegt eine falsche Ernährung vor, allerdings können auch gesundheitliche Probleme zu Mundgeruch führen. Insbesondere dann, wenn der Mundgeruch über einen längeren Zeitraum anhält, sollte man seinen Tierarzt konsultieren.

 

Gründe für den Mundgeruch beim Hund

 

Hunde können an vielen gesundheitlichen Problemen leiden, Mundgeruch ist mit Sicherheit eine der häufigsten.

Doch wie entsteht eigentlich der Mundgeruch bei einem Hund? In den meisten Fällen entsteht der ekelhafte Geruch durch Verdauungsstörungen. Eine falsche oder gar keine Verdauung ist oftmals der Auslöser. In vielen Fällen riecht der Mundgeruch leicht fischartig.

Neben Verdauungsproblemen können auch Zahn oder Zahnfleischprobleme zum Mundgeruch führen. Hunde können, genau wie wir Menschen auch, Plaque und Zahnstein bekommen. Diese Entstehung wird durch Ablagerungen von Bakterien, Mineralien und Reste der Nahrung gefördert. Es können aber alle Arten von Erkrankungen an Gebiss oder Mundhöhle zu einem Mundgeruch bei Hunden führen.

Der Mundgeruch kann auch Indiz für eine ernsthafte Krankheit Ihres Hundes sein. Für die Behandlung ist es wichtig die Ursache herauszufinden. Ist der Mundgeruch nur eine Begleiterscheinung einer Erkrankung muss unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden. Mundgeruch tritt häufig bei Magen- und Darminfektionen, Nierenproblemen, Tumoren, Infektionen der Nasennebenhöhlen oder bei einer Zahnfleischentzündung auf.

 

Wie kann man den Mundgeruch beim Hund behandeln

 

Wenn man eine Erkrankung des Hundes ausschließen kann gibt es verschiedene Möglichkeiten den Mundgeruch zu behandeln. Insbesondere eine sorgfältige Zahnpflege ist hierbei sehr wichtig. Man behandelt nicht nur den akuten Mundgeruch, sondern kann auch Zahnstein und Plaque vorbeugen.

Für die Reinigung der Zähne kann man eine spezielle Hundezahnpasta und eine weiche Zahnbürste verwendet werden. Ist der Hund nicht an die Zahnpflege gewöhnt, kann es vorkommen, dass er sich gegen die Vereinigung sträubt. In solchen Fällen kann man eine Fingerbürste einsetzen. Diese kann man über seinen Zeige- oder Mittelfinger stülpen und dem Hund so die Zähne putzen. Viele Hundebesitzer verwenden gegen Plaque und bakterielle Ablagerungen Backpulver. Dies sollte man aber nur dann machen, wenn die Hunde Zahnpasta nicht hilft.

 

Gegen Mundgeruch vorbeugen

 

Wer gegen Mundgeruch beim Hund vorbeugen möchte, sollte auf die Ernährung des Hundes achten. Mit ein paar gezielten Mahlzeiten kann man Mundgeruch und die Bildung von Zahnstein vermindern oder ganz verhindert werden. Man sollte seinem Hund mit rohem Fleisch (in großen Stücken) füttern und dem Hund regelmäßig Knochen zum Kauen geben. Auch Kauartikel mit Fell können einen gegen den Mundgeruch vorbeugend wirken. Wer kein Problem damit hat, seinem Hund Hirschgeweih zu verabreichen, hat damit eine weitere Möglichkeit gegen Zahnstein und Mundgeruch vorzubeugen.

 

Petersilie gegen Mundgeruch

 

Es gibt unzählige Chemische Mittel in Form von Kaubonbons oder Mundsprays, die die Mundgeruchbildung verhindern sollen. Es gibt allerdings auch ein Hausmittel das man gegen den Mundgeruch nutzen kann.

Man kann seinen Hund bei den Mahlzeiten frische Petersilie mit in das Hundefutter mischen. Dies sorgt für einen frischen Atem.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare