Hausmittel gegen Hundeflöhe

Hausmittel gegen Hundeflöhe

Hundeflöhe unterscheiden sich nicht viel von den bekannten Katzenflöhen. Die wohl bekannteste Art ist die Ctenocephalides canis. Sie verursachen bei Ihrem Vierbeiner einen starken Juckreiz und es kann sogar zu allergischen Reaktionen kommen. Es ist daher wichtig schnellstmöglich zu handeln und Ihren Hund von den Flöhen zu befreien.

Es gibt eine ganze Reihe von Mitteln die Flöhe entfernen können. Die Produktbreite geht vom Flohhalsband bis hin zu speziellen Flohshampoos. Die meisten davon enthalten spezielle Chemikalien die Flöhe gezielt töten. Diese sind so dosiert das Sie dem Hund keinen Schaden anrichten können. Wer sich nicht sicher ist, welches Mittel er einsetzen soll, der sollte sich von einem Tierarzt Rat einholen.

Hundeflöhe mit natürlichen Hausmitteln bekämpfen

Viele Hundebesitzer suchen nach Chemikalienfreien Mittel gegen Hundeflöhe , sie möchten Ihren Hund nicht unnötig schaden. Und es gibt Sie, Hausmittel gegen Hundeflöhe. Die können helfen ohne dass man mit der Chemiekeule schwingen muss. Hier finden Sie eine Übersicht über Hausmittel die gegen Flöhen helfen.

Platz 1 – Der Flohkamm

Ein Flohkamm ist ein Handgroßer Kamm der nur einen geringen Abstand der Borsten besitzt. Meistens sind diese aus Metall gefertigt, der Griff besteht häufig aus schwarzen Plastik. Mit einem Flohkamm kann man nicht nur die Flöhe aus dem Fell herauskämmen, sondern auch die Floheier die im Fell gelegt wurden. Bei der Verwendung eines Flohkamms kämmt man das Fell in die Wachstumsrichtung. Der Flohkamm sollte anschließend mit Seifenwasser ausgewaschen werden, so kann man Flöhe und Floheier entfernen.

Platz 2 – Baden gegen Flöhe

Flöhe kann man unter Umständen durch ein Bad aus dem Fell des Hundes entfernen. Oftmals langt schon ein ausgiebiges Bad mit herkömmlichem Hundeshampoo. Einen weiteren Vorteil bei einem Bad: Der Juckreiz der durch die Hundeflöhe hervorgerufen wird, kann so unterbunden werden. Sollten Sie sich nicht entscheiden können welches Hundeshampoo für Ihren Hund geeignet ist sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten lassen.

Während man das Tier badet, kann man für das letzte Ausspülen ein paar Tropfen ätherischer Öle verwenden, am besten eignen sich hierzu Eukalyptus-, Lavendel– oder Teebaumöl. Dies ist nicht nur ein Hausmittel gegen Flöhe, sondern kann zudem auch vor Zecken schützen.

Platz 3 – Anti-Floh-Spray mit bekannten Mitteln

Hundeflöhe lassen sich super mit einem selbst hergestellten Anti- Floh- Spray bekämpfen. Hierzu füllt man 500 ML Wasser in eine leere Sprühflasche. Hinzu gibt man etwa ein bis zwei Tropfen Lavendelöl oder Zedernholz. Dieses Gemisch können Sie auf das Fell des Hundes sprühen. Lassen Sie empfindliche Stellen wie etwa die Augen oder das Gesicht aus.

Platz 4 – Selbstgemachtes Gemisch gegen Flöhe

Drei Esslöffel Zitronensaft, einen Teelöffel Chilisamen, einen Teelöffel Speiseöl und eine Tasse Wasser vermischen und schon hat man ein selbstgemachten Schutz gegen Flöhe. Füllen  Sie alles in eine leere Sprühflasche und schütteln Sie das Ganze ein paar Minuten gut durch. Stellen Sie die Flasche so lange in die Sonne oder auf die Heizung, bis die Chilisamen anfangen weich zu werden. Sprühen Sie die Mischung auf das nasse Hundefell, am besten nachdem das Tier gebadet hat. Diese Behandlung kann man ohne Sorge mehrere Male am Tag durchführen.

Platz 5 – Hundeflöhe mit Zitronen loswerden

Kaum ein Hausmittel ist so wirksam wie dieser Tipp. Scheiden Sie eine Zitrone und Stücke und kochen Sie diese in Wasser. Lassen Sie dieses Zitronenwasser eine Nacht lang stehen. So können sich die Aromen der Zitrone am besten entfalten. Füllen Sie das ganze am nächsten Tag in eine Sprühflasche und fangen Sie an Ihren Hund damit zu besprühen. Anstelle von einer Zitrone können Sie auch auf eine andere Zitrusfrucht zurückgreifen.

Platz 6 – Essig die Allzweckwaffe

Essig kann im Haushalt gegen Kalk und andere Dinge eingesetzt werden. Auch bei der Vernichtung von Flöhen kann man Essig benutzen. Füllen Sie gleich große Teile von Essig und Wasser in eine Sprühflasche. Schütteln Sie diese und Sie können direkt anfangen Ihren Hund damit zu behandeln.

Hausmittel gegen Flöhe können effektiv sein, je nach Befall kommt man aber nicht an den Chemischen Stoffen vorbei. Ein weiterer Nachteil ist oft der Geruch, wenn dieser für uns Menschen bereits unangenehm ist, wie nimmt Ihr Hund diesen Wohl war? Außerdem sollten Sie darauf achten das Sie die Umgebung Ihres Hundes ebenfalls Flohfrei bekommen. Sonst sind diese leider schnell wieder da. Reinigen Sie auf jeden Fall das Bett und die Hundetransportbox. Auch hier können sich die lästigen Tierchen versteckt halten.


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Moin, sehr guter Artikel mit hilfreichen tipps. Mir hat ganz besonders der Tipp Hundeflöhe mit Zitronen loswerden gefallen.