Warum niesen Hunde eigentlich?

Niesen beim Hund

 

Inhalt
Was ist wenig niesen?
Ursache: Ernsthafte Erkrankung
Vorsicht bei Welpen
Rückwärtsniesen
Rückwärtsniesen bei Welpen
Hilfe beim Rückwärtsniesen
Wann zum Tierarzt?

 

Warum niesen Hunde eigentlich?

 

Wenn dein Hund niest, bedeutet es nicht automatisch dass er krank ist. Wie bei uns Menschen auch, kann ein Niesen verschiedene Ursachen haben. Oft wird der Niesreiz durch Aufregung oder Nervosität ausgelöst, starke Lichteinwirkung oder Reizungen der Nasenschleimhaut durch Geruchsstoffe in der Luft können ebenfalls ein Nieser auslösen.

Aus diesem Grund sind ein paar Mal niesen am Tag sind völlig normal und es besteht kein Grund zur Sorge. Ein Dauerhaftes und häufiges Niesen hingegen, kann das erste Anzeichen einer möglichen Erkrankung des Hundes sein. Du solltest darauf achten ob er weitere Symptome wie Nasenbluten, Husten oder auch Fieber aufweist. Sollte dies der Fall sein, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Es ist nämlich auch möglich, dass die Ursache des Niesens eine Krankheitsbedingte Ursache hat, dies können Viren, Bakterien, Pilze oder Fremdkörper und Verletzungen sein.

 

Was bedeutet wenig niesen?

 

Was Gelegentliches niesen ist, muss jeder Hundebesitzer selbst entscheiden. Es gibt keine Richtlinie die besagt wie viel niesen normal sind. Manche sagen 2-3 Nieser, andere hingegen sind der Meinung das 10 Nieser am Tag völlig in Ordnung sind. Es kommt auch immer auf die Situation an, niest ihr Hund wenn Sie gerade am Staubwedeln sind oder wenn er gerade beim Spielen ist. Wichtiger als die Häufigkeit ist die Art wie der Hund niest. Sind es richtige Niesattacken, ein stark gehäuftes niesen oder ein niesen mit deutlichem Nasenausfluss und anderen Symptomen.

 

Zum Anfang des Artikels

Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung

 

In manchen Fällen kann eine ernsthafte Erkrankung vorliegen wenn dein Hund ständig niesen muss. Es gibt einige Anzeichen und Symptome an denen man dies erkennen kann. Ist dein Hund häufig müde, Erschöpft oder wirkt abwesend? Verweigert er sein Essen oder sein Trinken? Kannst du bei Ihm Atemnot feststellen? Niest er extrem häufig oder stark? Hat dein Hund oft Nasenbluten das kaum aufhört? Hat er Fieber oder eine erhöhte Körpertemperatur? Schleimige, eitrige oder blutig eingefärbte Nasenabsonderungen?

Sollten diese Anzeichen vorhanden sein solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Denn dies sich Anzeichen dafür das es sich nicht um ein harmloses Niesen, sondern um eine ernsthafte Krankheit handeln könnte.

 

Zum Anfang des Artikels

 

Vorsicht bei Welpen

 

Welpen können nicht direkt nach der Geburt geimpft werden, manche Hundebesitzer impfen Ihrer Tiere überhaupt nicht. Infektionserkrankungen wie der Zwingerhusten oder Staupe können daher eine starke Bedrohung darstellen. Diese sollten somit auch als Ursache für das Niesen in Betracht gezogen werden. Auch eine Gaumenspalte bei Welpen kann ein häufiges Niesen verursachen. Es handelt sich bei dieser um eine angeborene Fehlbildung des Oberkiefers, bei der die Gaumenplatte nicht richtig verschlossen ist. Bei betroffenen Welpen bildet sich eine Spalte zwischen dem Maul- und der Nasenhöhle. Diese führt zu Problemen bei der Nahrungsaufnahme, der Hund verschluckt sich und muss aus diesem Grund niesen.

 

Zum Anfang des Artikels

 

Rückwärtsniesen beim Hund

 

Das Rückwärtsniesen kommt bei vielen Hunden vor, wenn Sie gerade gefressen oder getrunken haben. Auch während dem Spielen kann es zu solchen Niesattacken kommen und halten meist ein paar Sekunden an. Viele Hundehalter sind total beunruhigt, insbesondere dann, wenn Ihr Hund das erste Mal Rückwärtsniest. Doch dazu besteht in aller Regel kein Anlass. Beim Rückwärtsniesen handelt es sich um ein eher harmloses Phänomen das besonders oft bei kleinen Hunderassen mit kurzen Köpfen (etwa der Mops) oder auch bei Welpen auftritt.

 

Zum Anfang des Artikels

Was ist Rückwärtsniesen?

 

Bei einem Rückwärtsnieser saugt ein Hund ruckartig Luft mit der Nase an, kurz darauf kommt es zu einem niesen des Hundes. Oft hört es sich wie Asthma an oder als ob Ihr Hund gleich ersticken wird. Nach diesen Niesanfalls taumeln manche Hunde und Sie Schlucken oder Würgen danach. Zwischen und nach dem Rückwärtsniesen zeigen die Hunde kein Verändertes Verhaltensmuster.

Viele Hunde strecken bei dieser Art des Niesens den Kopf nach vorn und spreizen die Ellenbogen zur Seite. Dies führt dazu, dass der Brustbereich geweitet wird.

Woher das Rückwärtsniesen kommt ist nicht genau erklärbar, mögliche Auslöser können Krämpfe in der Muskulatur des Gaumens und Halses sein, ein zu langes Gaumensegel. Auch leichte Entzündungen im Halsbereich können dieses Niesen auslösen.

 

Zum Anfang des Artikels

 

Rückwärtsniesen bei Welpen

 

Kommt es bereits im Welpenalter zu häufigem Rückwärtsniesen, kann man davon ausgehen, dass diese Niesattacken auch in späteren Lebensabschnitten weiterhin in Erscheinung treten werden. Oft ist keine extra Behandlung notwendig, es gibt einige Tricks wie man das Rückwärtsniesen unterbrechen kann und seinem Hund damit hilft. Auch bei Älteren Hunden ist oft keine Therapie oder Behandlung erforderlich. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Atemproblemen oder anderen Störungen kommen, die durch einen Tierarzt behoben werden müssen. Wichtig ist es immer darauf zu achten ob dein Hund außerhalb dieser Nieser Probleme hat Luft zu bekommen oder unter Atemnot leidet.

 

Zum Anfang des Artikels

Wie kann ich meinem Hund beim Rückwärtsniesen helfen?

 

Wenn du deinem Hund während dem Niesens helfen möchtest, brauchst du nur ein paar kleinere Handgriffe zu machen. Diese können das Rückwärts-niesen verkürzen oder den Vorgang mildern.

Du kannst deinem Hund beiden Nasenlöcher zuhalten oder den Kehlkopf durch eine leichte Massage stimulieren. Anstelle der Massage kann man auch den Kopf Richtung Brustbein drücken. Beides sollte man so lange machen bis der Hund geschluckt hat.

Es kann auch helfen, wenn du deinem Hund mehrmals sachte auf die Vorderbrust klopfst oder du Ihn liebevoll den Hals streichelst, das wirkt beruhigend auf ihn und er verliert die Angst. Bei manchen Hunden klappt eine Unterbrechung auch durch das Anbieten eines Leckerlis. Du solltest am besten einfach ein paar Techniken ausprobieren und am Schluss entscheiden welche für dich und deinen Hund geeignet ist. Wie auch bei Menschen reagieren Hunde immer anders.

 

Zum Anfang des Artikels

Wann du einen Tierarzt aufsuchen solltest

 

Wenn dein Hund unter Atembeschwerden leidet ist ein Besuch bei Tierarzt unumgänglich. Auch bei allgemeinen Atemproblemen kann ein Arztbesuch nicht falsch sein. Dieser kann untersuchen ob es sich tatsächlich um ein ungefährliches Niesen handelt. Atemerkrankungen, Infektionskrankheiten und Herzerkrankungen können ebenfalls einen Niesreiz auslösen. Um dies ausschließen zu können muss dein Hund ausreichend untersucht werden.

Zum Anfang des Artikels


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Ja mein hund hat haäufig rückwärtsniesen aber ich hatte nicht angst ich kuke was passiert und wenn ich sehe,,aha da braucht der hund meine hilfe!“