Gesunder Schlaf für Hunde – Darauf kommt es an

Gesunder Schlaf ist für die einwandfreie Funktion unseres Körpers wichtig. Ob physisch oder psychisch, wir nutzen die Nachtstunden um unseren Knochenbau und unsere Haltung von der Belastung zu entspannen und wieder anzupassen. Am Morgen sind wir etwas größer als am Abend, der Grund: die Bandscheiben regenerieren in Entlastung.

Auch die Eindrücke des Tages wird in Träumen verarbeitet. Wird der Schlaf gestört können wir nicht tief genug sinken und alle Stadien des wichtigen Nachtschlafes erleben. Dieser Effekt gilt bei allen Säugetieren. Besonders betroffen sind unsere nächsten Vierbeiner, die Hunde. Die Rudeltiere sind auf einen guten, von Herrchen und Frauchen zugeteilten Schlafplatz angewiesen. Was dabei zu beachten ist, finden Sie hier.

Wie viel Schlaf braucht der Hund?

Hunde teilen uns unmissverständlich mit, wann sie Schlaf benötigen. Der Druck der Leistungsgesellschaft und der Work-Life Balance, ein Grund der bei uns zu regelmäßiger Übermüdung führt, kommt für Hunde nicht zum tragen. Ist ein Hund müde, legt er sich einfach hin und schläft. Bei Welpen kann es allerdings dazu kommen, dass diese nicht schlafen wollen, weil Herrchen und Frauchen auch noch wach sind. Es handelt sich dabei eher um ein süßes Schauspiel des Einschlafens als um eine Qual. Dem Hund fallen die Augen irgendwann zu. Entscheidend für einen erholsamen Schlaf ist dann, wie bei uns Menschen, ein gutes und vor allem passendes Bett.

Welches Bett passt?

Je nach Hunderasse muss auch ein passendes Bett beschafft werden. Im Wachstum des Hundes vom Welpenstadium bis hin zum ausgewachsenen Hund können verschiedene Betten optimal auf die Stadien des Wachstums einwirken. Einige Rassen werden nicht sehr groß, ein kleines Bett genügt für alle Stadien des Wachstums. Andere Hunde nehmen enorm an Größe zu. Wer möchte, kann auch gleich ein Bett in voller Größe kaufen, der Welpe sieht dann für ein paar Monate zwar etwas verloren aus, passen wird es früher oder später sicher.

Orthopädische Hundebetten?

Besonders große Hunde leiden im Alter unter Erkrankungen des Bewegungsapparates. Bei einigen Rassen liegt dies an einer radikalen Überzüchtung, bei anderen Tieren einfach am falschen Untergrund. Orthopädische Betten sind auch bei Hunden sinnvoll. Auf diesen Fakt hat sich das Angebot von http://orthopaedisches-hundebett-24.de/ spezialisiert.

Hundebetten mit Memory Foam unterstützen den Schlaf der Vierbeiner und entlasten die Wirbelsäule und das Hüftgelenk. Neben Größenempfehlungen bietet die Seite zudem viele Erfahrungsberichte von passionierten Hundeliebhabern und geht auf Alltagserkrankungen der Vierbeiner ein. Ein schmerzfreies Dasein sollte jedem fühlenden Lebewesen ermöglicht werden, besonders den sozialsten und harmonischsten – den Hunden.


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Hi,

toller Beitrag mit einigen interessanten Mehrwerten.
Hättest ihr ein Bewertungssystem, dann würde ich glatt 5 Sterne vergeben 🙂
Finde es gut, dass ihr nicht nur auf die Produkte, sondern auch auf Themen außerum drauf eingeht.

Gruß sebastian